Feuerwehr Rechtsgrundlagen




 

Organisation der Freiwilligen Feuerwehr der Verbandsgemeinde Waldfischbach-Burgalben

Gliederung

Die Freiwillige Feuerwehren der Verbandsgemeinde Waldfischbach-Burgalben besteht aus örtlichen Feuerwehreinheiten gem. § 3 Abs. 1 Satz 2 LBKG. Z. Zt. existieren folgende Einheiten:

• Feuerwehr Heltersberg

• Feuerwehr Hermersberg

• Feuerwehr Höheinöd

• Feuerwehr Schmalenberg

• Feuerwehr Steinalben

• Feuerwehr Waldfischbach-Burgalben

In den Ortsgemeinden Geiselberg und Horbach bestehen z. Zt. keine Löscheinheiten. Die Sicherstellung des Brandschutzes und der Allgemeinen Hilfe wird in diesen Ortsgemeinden durch die restlichen Einheiten der Freiwilligen Feuerwehr der Verbandsgemeinde nach den Regeln der Alarm und Ausrückeordnung gewährleistet.

Aufgaben der örtlichen Feuerwehreinheiten

Auf Grund der vorhandenen Ausstattung und des verfügbaren Personals haben die örtlichen Feuerwehrheiten folgende Einsatzaufgaben:

Einheit Heltersberg

• Einleitung wirksamer Hilfe im Rahmen der Aufgaben nach § 1 LBKG

• Brandbekämpfung mittleren Umfangs

• Technische Hilfeleistung einfachen Umfangs

• Sofortmaßnahmen bei Einsätzen mit biologischer, radiologischer oder chemischer Gefährdung

• Wasserförderung über lange Wegstrecken

 

Einheit Hermersberg

• Einleitung wirksamer Hilfe im Rahmen der Aufgaben nach § 1 LBKG

• Brandbekämpfung einfachen Umfangs

• Einrichten und Betreiben von Bereitstellungsräumen

 

Einheit Höheinöd

• Einleitung wirksamer Hilfe im Rahmen der Aufgaben nach § 1 LBKG

• Brandbekämpfung einfachen Umfangs

• Einrichten und Betreiben von Bereitstellungsräumen

 

Einheit Schmalenberg

• Einleitung wirksamer Hilfe im Rahmen der Aufgaben nach § 1 LBKG

• Brandbekämpfung einfachen Umfangs

• Einrichten und Betreiben von Bereitstellungsräumen

 

Einheit Steinalben

• Einleitung wirksamer Hilfe im Rahmen der Aufgaben nach § 1 LBKG

• Brandbekämpfung einfachen Umfangs

• Einrichten und Betreiben von Bereitstellungsräumen

 

Einheit Waldfischbach-Burgalben

• Einleitung wirksamer Hilfe im Rahmen der Aufgaben nach § 1 LBKG

• Brandbekämpfung größeren Umfangs

• Technische Hilfeleistung größeren Umfangs

• Sofortmaßnahmen bei Einsätzen mit biologischer oder radiologischer Gefährdung

• Feuerwehreinsatzzentrale (FEZ)

Einsatz- und Ausrückbereiche

Einsatzbereich der Freiwilligen Feuerwehr der Verbandsgemeinde Waldfischbach-Burgalben sind die geographischen Grenzen der Verbandsgemeinde, soweit nicht durch besondere Alarmpläne oder Absprachen und Abkommen mit benachbarten Verbandsgemeinden anderes bestimmt ist. Der Einsatzbereich ist in Ausrückbereiche unterteilt. Der Ausrückbereich 1 umfasst die Ortsgemeinden Waldfischbach-Burgalben, Höheinöd, Hermersberg, Steinalben, Horbach. Der Ausrückbereich 2 umfasst die Ortsgemeinden Heltersberg, Schmalenberg, Geiselberg. Ergänzungsalarmierungen erfolgen je nach Lage und Alarmstichwort. Die Bereichsgrenzen sind auf den in der FEZ vorliegenden Karten eingezeichnet. Im Einzelfall, wenn dies zur effektiveren und effizienteren Hilfe notwendig ist, kann die FEZ abweichend von den Ausrückbereichen alarmieren. Die Entscheidung hierüber fällt die FEZ in Abstimmung mit dem Einsatzleiter. Grundsätzlich ist die örtlich zuständige Freiwillige Feuerwehr mit zu alarmieren. Sollte es einer wirtschaftlicheren Abwicklung des Einsatzes dienlich sein, kann von der Alarmierung der örtlichen Löscheinheit ausnahmsweise abgesehen werden.

Ausrückebereiche Verbandsgemeinde Waldfischbach-Burgalben


Ausrückebereich 1 (gelber Bereich):

Waldfischbach-Burgalben
Höheinöd
Hermersberg
Steinalben
Horbach

Ausrückebereich 2 (roter Bereich):

Heltersberg
Geiselberg
Schmalenberg

Alarmierungsmöglichkeiten

Die Löscheinheiten der Verbandsgemeinde Waldfischbach-Burgalben werden in der Regel durch die Rettungsleitstelle Landau (RLS) oder die FEZ Waldfischbach-Burgalben über FME und/oder Sirene alarmiert. Die Alarmierungsmöglichkeiten sind im einzelnen in der folgenden Tabelle dargestellt:

Einheit

FME

Sirene

Heltersberg

Ja

Ja

Hermersberg

Nein

Ja

Höheinöd

Ja

Ja

Schmalenberg

Ja

Ja

Steinalben

Nein

Ja

Waldfischbach-Burgalben

Ja

Ja

Die Funktion der Feuerwehreinsatzzentrale FEZ

Die Feuerwehreinsatzzentrale ist ein Führungsmittel des Einsatzleiters. Sie arbeitet im Rahmen der ihr zugewiesenen Aufgaben auf dessen Weisung. Dabei ist sie befugt, auf Grund ihrer Kenntnis über die jeweilige Lage vor Eintreffen der erstalarmierten Einsatzkräfte nach pflichtgemäßem Ermessen und in eigener Verantwortung eine Erhöhung des Einsatzstichwortes oder die Alarmierung zusätzlicher Einheiten durchzuführen.

Neben den in der AAO an anderer Stelle benannten Aufgaben ist die FEZ zuständig für:

•  die Annahme der Alarmmeldung von der RLS,
•  die Festlegung eines Einsatzstichwortes,
•  Prüfung der Ausrückbereiche und Entscheidung über abweichende Alarmierungen, falls dies zu effektiverer und effizienterer Hilfeleistung erforderlich ist,
•  die Zuweisung des Einsatzauftrages an die erstalarmierten Einheiten,
•  die Alarmierung weiterer, zu dem gewählten Einsatzstichwort gehörenden Einheiten gem. den in der AAO festgelegten Einsatzmittelketten,
•  die Änderung der Einsatzmittelkette entsprechend dem Ereignis nach pflichtgemäßem Ermessen,
•  die Unterrichtung der RLS über Alarmstufenerhöhungen,
•  Prüfung der Stärke und Art der von der RLS entsandten Rettungsmitteln und Weitergabe dieser Information an die Einsatzleitung,
•  die Anforderung von Rettungsmitteln bei der RLS, soweit diese nicht bereits von der RLS in eigener Zuständigkeit entsandt wurden,
•  die Entgegennahme, Bearbeitung und Dokumentation von Meldungen,
•  die Überprüfung der gemeldeten Ist-Ausrückstärke zur festgelegten Soll-Ausrückstärke (auch Funktionsbezogen),
•  die Planung, Einleitung und Durchführung von Ausgleichsmaßnahmen bei Unterschreitung der Soll-Ausrückstärke,
• die Alarmierung weiterer Einheiten auf Grund einer Erhöhung des Einsatzstichwortes, der Alarmstufe oder konkreter Nachforderung durch den Einsatzleiter,
•  die Besetzung und Entsendung des ELW 1 gem. Einsatzstichwort oder auf Anforderung,
•  den Kontakt zu anderen Behörden, Dienststellen und Organisationen,
•  in Absprache mit dem Einsatzleiter den Kontakt zu Presse und Gewerbe höchstens bis zum 2. Alarm,
•  Alarmierung eines Pressesprechers der VG spätestens ab dem 3. Alarm,
•  die Funkaufsicht bei laufenden Einsätzen für innerhalb des Verbandsgemeindegebietes tätige Einheiten,
•  die Koordinierung von Ablösungen.

Die Dokumentation des Einsatzablaufs in Ton und Schrift.

Die FEZ der Verbandsgemeinde Waldfischbach-Burgalben ist der Stützpunktfeuerwehr Waldfischbach-Burgalben angegliedert.

Grundsätzlich wird die FEZ bei jedem Einsatz im Verbandsgemeindebereich alarmiert und besetzt.

Kommen drei oder mehr Löscheinheiten zum Einsatz kann auf Anweisung des Einsatzleiters die Führungsgruppe der
Verbandsgemeinde Waldfischbach-Burgalben alarmiert werden.
Diese setzt sich für den Bereich „Holzland“ aus folgenden Führungskräften zusammen: Wehrführer Waldfischbach-Burgalben
und Wehrführer Höheinöd oder Wehrführer Hermersberg.
Für den Bereich „Sickinger Höhe“ setzt sich die Führungsgruppe aus dem Wehrführer Waldfischbach-Burgalben
und dem Wehrführer Heltersberg zusammen.
Leiter der Führungsgruppe ist jeweils der Wehrleiter oder sein Stellvertreter.
Der Führungsgruppe werden von der Löscheinheit Waldfischbach-Burgalben Führungsgehilfen (Fahrer + 1 Fernmelder)
für den ELW 1 zur Verfügung gestellt.

Der Pressesprecher ist der jeweilige Einsatzleiter.
Dieser informiert ausschließlich über den Einsatzablauf.
Weitergehende Informationen erfolgen in Abstimmung mit der Verbandsgemeinde.